„Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben“ (Joh. 6,47).

 

 

 

Im Karussell meines Lebens

 

 

    Vergnügungsparks boomen rund um den Globus; bald ist es wieder soweit, je nach Region gibt es Schützen- und Volksfeste, die Kirmes wird allerorts mit verschiedensten Attraktionen gefeiert. Achterbahn, Popcorn und Süßigkeiten üben ihre Anziehungskraft auf Kinder und Erwachsene aus. Unser Leben - nicht mehr als ein Karussell? Ein Karussell, das sich im Kreise dreht, immer und immer wieder und einmal angehalten wird? Spaß und Vergnügungen sind vergänglich. Kaum hat etwas richtig angefangen, Spaß zu machen, schon ist es wieder vorbei. Wie bei einem Karussell. Wenn das alles ist im Leben, verpassen wir das Entscheidende.

 

    Es gibt ein ewiges, unvergängliches Ziel, für das wir Menschen von Gott geschaffen worden sind. Ob es uns bewusst ist oder nicht: Wir befinden uns alle auf einer Reise in die Ewigkeit. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht? Der Tag, an dem unser Leben zu Ende sein wird, ist die Schnittstelle. Dann werden wir plötzlich in der Ewigkeit sein und weiterleben. Wie oft hören wir an Totenbetten den Ausspruch: Er oder sie hat jetzt ausgelitten und wir gehen davon aus, dass mit dem Tod kein Schmerz und kein Leid den Verstorbenen mehr berührt.

 

   Gottes Wort sagt, dass nur die Menschen im Himmel sein werden, die an Jesus Christus glauben; die anderen werden mit ihrem ganzen Empfinden an den Ort der furchtbaren Finsternis und Qual gehen. Es wird nicht so sein, wie viele Menschen denken, dass man nach dem Tod nicht mehr existent ist, hätte sonst Jesus gesagt: „Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineingehen. Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind’s, die ihn finden!“ (Matth. 7, 13.14). „Wir bitten nun an Christi Statt, lasst euch versöhnen mit Gott!“

 

   Ein Leben ohne persönliche Beziehung zu Gott ist furchtbar, weil es uns unweigerlich an das falsche Ziel bringt. Wir selbst allein bestimmen, wo wir die Ewigkeit verbringen werden, niemand anderes. Aber so muss es ja nicht enden! - Möchten Sie gerade in diesem Augenblick das Karussell Ihres Lebens anhalten, um über die Frage nachzudenken: Wohin führt meine Reise in die Ewigkeit? Jesus Christus, der Sohn Gottes, hat alle Voraussetzungen dafür geschaffen, damit wir zu Gott gelangen können. Er hat Sein Leben geopfert. Er ist auch für Sie gestorben und wieder auferstanden. Er steht mit ausgebreiteten Armen, um Sie auf Ihrem Abwärtstrip ins Verderben anzuhalten. Er lädt Sie ein, Ihm zu vertrauen. Er sagt in der Bibel: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen“ (Joh. 6,37).

 

   Zu Ihm kommen bedeutet, an Ihn zu glauben. An Ihn glauben heißt, seine Sünden zu bekennen und Ihn als Retter und Herrn aufzunehmen. Dann beschenkt Gott Sie mit ewigem Leben. Das bedeutet: Echte Lebensfreude, auch wenn nicht immer alles glatt geht, schon hier in diesem Leben auf Erden und unvergängliche Freude in der Ewigkeit bei Gott. Christen sind nicht besser als andere Menschen, aber sie sind besser dran. Jesus sagt: „Wer an mich glaubt, hat ewiges Leben.“